Jetzt aber schnell!

Manuel Senge unterstützt Sidney

Sidney Hoffmann vor seinem Racer

Basis ist ein Formula-Student-Auto

Eine vorherige Skizze ist Pflicht

Fotos: T. Pfahl

Wer hat in seiner Kindheit nicht mal mit Kumpels an einer Seifenkiste gebastelt oder zumindest sein Kettcar frisiert? Wird mal wieder Zeit, oder? Zum Beispiel für das große Red Bull Seifenkistenrennen 2013 am 14. Juli in Herten. Noch bis zum 20. Mai können sich Geschwindigkeits-Junkies anmelden!

Was will ein PS-Profi beim Seifenkistenrennen? Die Antwort ist ganz einfach: Spaß haben! Und so erklärt Sidney Hoffmann: „Auch Seifenkisten haben mit Power zu tun. Mit Manpower!“ Denn bevor es auf die Piste geht, muss der motor-lose Bolide erst einmal auf die Räder gestellt werden. Sidney hat sich dazu professionelle Hilfe mit ins Boot geholt: Zusammen mit den jungen Fachleuten der RWTH Aachen baut er derzeit ein Formula-Student-Auto zur Seifenkiste um. Das ist zwar nicht ganz regelkonform, sieht aber fachmännisch aus.

PS-Profi Sidney Hoffmann in der Jury

Tatsächlich wird der beliebte TV-Schrauber außer Konkurrenz starten. Er sitzt stattdessen in der Jury, wenn es darum geht, welche Teams sich für das Rennen im Hertener Landschaftspark Hohewart qualifizieren. Die Strecke befindet sich nämlich in unmittelbarer Nähe zur szenebekannten Zeche Ewald, wo am 5. Mai noch Tausende Autofreunde das Youngtimer Vestival feierten. Jeder kann sich mit seiner Seifenkiste bewerben. Der Bolide sollte maximal zwei Meter breit, höchstens fünf Meter lang und nicht höher als 2,50 Meter sein. Das Gewicht ohne Fahrer ist auf 80 Kilogramm beschränkt, maximal zwei Personen dürfen in der Seifenkiste mitfahren.

„Platz haben wir genug“, beschreibt Sidney seine „ultimative Seifenkiste“. Wo einst der Motor war, ist jetzt – zunächst provisorisch – eine zweite Sitzschale angebracht. Der Fahrer selbst sitzt im Monocoque. Ein Problem war anfangs das Gewicht: Die Formel-Räder sind für diesen Zweck natürlich zu breit, die entsprechend schmale und große Alternative war zu schwer. Denn auch die Bodenfreiheit ist vorgegeben: sie muss mindestens 15 Zentimeter betragen. Die Lösung fand sich ganz szenegerecht im Hause Porsche: Die Noträder der Zuffenhausener sind groß und leicht. Genau das Richtige für den PS-Profi und sein PS-loses Gefährt.

Spektakuläre Action im Landschaftspark Hoheward

Mehr als 70 Seifenkistenrennen in aller Welt hat Red Bull bisher präsentiert, 2002 war man bereits in Bochum, 2005 in Stuttgart. Die Strecke in Herten wird es in sich haben: 500 Meter Länge, 10 bis 15 % Gefälle sowie diverse Hindernisse und Schikanen warten auf die wagemutigen Teilnehmer in ihren rasenden Kisten. Dem Gewinner winkt ein Trip zu einem europäischen Formel-Eins-Rennen, der Zweitplatzierte fährt zur ADAC Rallye Deutschland, Platz 3 wird mit VIP-Tickets zur DTM belohnt.

„Kreativität, Performance und Rennzeit“ sind die Kriterien, die über Sieg und Niederlage entscheiden. Das fängt schon bei der Bewerbung an: Eine Skizze der Seifenkiste, ein 30-sekündiges Video und ein Teamfoto müssen bis zum 20. Mai eingereicht werden. Ab dem 24. Mai kann fünf Tage lang online über die originellsten Beiträge abgestimmt werden. 70 Teams erhalten schließlich die Starterlaubnis für das Red Bull Seifenkistenrennen am 14. Juli. Als „Kind des Potts“ hofft Sidney natürlich darauf, dass der Sieg an ein Team aus dem Ruhrgebiet geht. Wir sind uns sicher, dass es in den Reihen der deutschen Schrauber-Clubs eine Menge Ideen für eine standesgemäße Seifenkiste gibt - also: Legt los, wir setzen auf Euch!

Infos: www.redbullseifenkistenrennen.de

Von: T. Pfahl

Kommentare aus der Community

Du bist nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melde dich über das Formular in der linken Spalte an und schreibe Deinen Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEPORSCHE SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK