Lachen, testen, kaufen!

Fotos: Mini

Bei manchen vermeintlichen Aprilscherzen hat man so das Gefühl, sie wollen eigentlich nur die tatsächliche Resonanz abklopfen. So wird eine Meldung von Mini, die just am 01. April veröffentlicht wurde, derzeit heiß diskutiert. „Mini goes Camping“, hieß es da. Text und Bilder wirkten absolut überzeugend – wenn da nicht die Kennzeichen „HO-AX 2012“ bzw. „JO-KE 2012“ wären…

Worum geht´s? “Exakt zwölf Tage nach dem kalendarischen Frühlingsanfang kündigt Mini den Einstieg in das Geschäftsfeld der Camping-Ausrüster an“, verkünden die Brit-Bayern. Ein besonders luxuriös ausgestatteter Wohnwagen mit zwei Schlafplätzen und ein ebenfalls zu zweit nutzbares Roof-Top-Zelt in der für JCW-Modelle typischen Farbgebung heizen demnach die Vorfreude auf individuell geplanten Sommer-Urlaub mit spontan gewählten Zwischenstopps an.

Auf der “Internationalen Campingmesse Potsdam (I.Capot)“ – die es im Übrigen nicht wirklich gibt – seien die neuen Modelle vorgestellt worden. Das Caravan-Modell „Cowley“ bietet alles, was zum Campen nötig ist: zwei bequeme Schlafplätze, einen zweiflammigen Gaskocher, einen Wassertank samt Pumpe und Spülgelegenheit, ein Solar-Modul zum Aufladen des bordeigenen Akkus und einen 230-Volt-Stromanschluss zur Versorgung des Kühlschranks sowie der TV/DVD- und der HiFi-Stereo-Anlage.

Seine Silhouette erinnert an die kreisförmig geschwungenen Linien der Türverkleidungen im Mini, seine Türen auf beiden Seiten weisen Schiebefenster auf, wie sie beim Classic Mini bis 1969 Standard waren. Der markant gestylte Trailer ist nur zwölf Zentimeter breiter als ein Clubman samt Außenspiegel und knapp 300 Kilogramm schwer. Extrem agil und wendig im Handling, soll er dazu beitragen, dass Mini-typischer Fahrspaß auch auf langen Strecken nicht zu kurz kommt.

Für Fahrzeuge ohne Anhängevorrichtung empfehle sich das Roof-Top-Zelt „Swindon“. Auf dem Dach eines Mini montierbar, böte es ebenfalls eine für zwei Personen konzipierte Liegefläche. Die gerade bei individuell und spontan geplanten Trips oft lästige Quartiersuche ist damit Schnee von gestern. Ist ein traumhafter Platz zum Schlafen gefunden, genügt es, dem Mini aufs Dach zu steigen, die obere Hälfte der Roof Top Zeltbox nach oben zu klappen und die Kissen aufzuschütteln.

Beide Lösungen sind nicht wirklich neu – und gerade deswegen so glaubwürdig. Und da Mini schon immer eine überaus kreative Marke war, die mit neuen Ideen überrascht, ist der Aprilscherz nicht unbedingt als solcher zu erkennen. Vielleicht soll er ja tatsächlich das Interesse an den entsprechenden Lösungen antesten, die man dann früher oder später beim Mini-Händler bekommt. Wir jedenfalls meinen: Genug gelacht – machen!

Von: T. Pfahl

Kommentare aus der Community

Du bist nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melde dich über das Formular in der linken Spalte an und schreibe Deinen Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEPORSCHE SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK