Spannende Geschichten

Fotos: A. Welke

Die zwölfte „Retro Classics“ in Stuttgart bestätigte den Ruf der Messe als Treffpunkt für Liebhaber klassischer Fahrzeuge. Trotz der zeitgleich stattfindenden Techno Classica in Essen verzeichnete man offiziell 65000 Besucher und eine ähnlich hohe Beteiligung der Aussteller wie schon 2011.

1278 Aussteller, rund 3000 ausgestellte Fahrzeugen, 570 akkreditierte Journalisten aus rund 20 Ländern und eine Fläche von 100.000 Quadratmetern plus der Messepiazza sind die Eckdaten der Stuttgarter Oldtimer-Messe. Das klingt zunächst einmal recht beeindruckend. Noch interessanter wird es, wenn man sich die Exponate im Detail ansieht.

Und das hat das Publikum natürlich ausgiebig getan: „Es war eine rundum erfolgreiche Veranstaltung. Die zwölfte Retro Classics ist den hohen Erwartungen absolut gerecht geworden“, so Messe-Geschäftsführer Roland Bleinroth. Viele Besucher haben sich demnach  nicht nur am Anblick der vielen Fahrzeuge erfreut, sondern auch gekauft. So habe die Mehrheit der rund 500 Fahrzeuge auf der Händlerverkaufsbörse in Halle 6 wie auch im Privatverkauf auf der Motorgalerie in Halle 1 neue Besitzer gefunden.

Und daß Oldtimer für viele Besitzer mehr sind als reine Show-Objekte, unterstrich der  Auftakt der internationalen Roadshow zur legendären Oldtimer-Rallye „Mille Miglia“. Sie präsentierte sich hier nicht nur mit einem Infos-Stand: Im Rahmen der Mille-Miglia-Auktion des Hauses Lankes wurden einige Fahrzeuge (einschließlich Startplatz beim Rallye-Klassiker) gleich vor Ort versteigert.

„Die Retro Classics hat sich als der zentrale Treffpunkt für den Saisonauftakt der Oldtimer-Szene in Süddeutschland erwiesen und strahlt weit über die Landesgrenzen hinaus“, sagte Organisator Ulrich Herrmann. Dazu tragen natürlich auch diverse Sonderschauen und Messe-Attraktionen ihren Teil bei. Viele Oldtimer-Liebhaber besuchten den Zweirad-Bereich, wo die Bandbreite an Motorrädern von den Ursprüngen Anfang des 20. Jahrhunderts bis hin zu aktuellen und historischen Modellen gezeigt wurde. Weitere Publikumsmagnete waren die „Club- und Länder-Hallen“ mit Automarken und Raritäten aus Deutschland, Schweden, Italien, Frankreich, den USA und England.

Nahezu zwei Drittel der befragten Besucher besitzen mindestens einen eigenen Oldtimer - 13 Prozent reisten bei sonnigem Frühlingswetter damit zur Retro Classics. Bereits eine halbe Stunde nach Messeröffnung war am Wochenende die Messepiazza als „Gratisparkplatz“ komplett belegt. Insgesamt sorgten rund 1900 Oldtimer-Liebhaber, die mit dem eigenen Fahrzeug angereist waren, für eine zusätzliche Bereicherung der Messe.

Jedes dieser Fahrzeuge hat dabei natürlich seine Geschichte – und gerade das macht den Reiz für viele Oldtimer-Freunde aus. Ist der Wagen original erhalten? Wurde er in der eigenen Garage restauriert? Hat ein Profi ihn wiederbelebt? Oder ist er im Laufe der Zeit gar völlig vergessen worden – so wie der 64er Käfer, der volle 25 Jahre unangetatstet im Freien verbracht hat. „Der Wagen ist komplett mit Moosen und Flechten überwachsen“, schwärmte Jury-Mitglied Matthias Runar. „Das ist ein lebender Käfer, sozusagen ein Biotop-Car.“

Kommentare aus der Community

Du bist nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melde dich über das Formular in der linken Spalte an und schreibe Deinen Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEPORSCHE SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK